Direkt zum Inhalt

Monika Brachmann – Berlin

Atelier

Sie können mich gern in meinem Atelier besuchen.

Bitte, vereinbaren Sie zuvor mit mir einen Termin: Per E-Mail: info@monika-brachmann.de oder Telefon: 030 892 63 01.

 

Derzeit beteilige ich mich an folgenden Ausstellungen:

Ausstellung des "Künstlersonderbund Deutschland 1990 - Realismus der Gegenwart e. V." vom 29.11.2020 - 26.2.2021. Zu sehen sind kleinformatige Bilder und Skulpturen, allerdings - coronabedingt - nur Online unter www.kuenstlersonderbund.de.

POP UP - Ausstellung des VdBK 1867 e. V. im Haus Kunst Mitte Berlin (Heidestr. 54, nähe Hauptbahnhof) bis Ende Febr. 2021. Ein Besuch ist - ebenfalls wegen Corona - nur nach Voranmeldung per E-Mail möglich (annahavemann@gmx.de).

 

 

Meine Ölbilder

  • Große Landschaft mit Mohnfeld
  • Boisterfelde auf Rapshügel
  • Ölbild: Apfelernte (I) von Monika Brachmann
    Apfelernte (I)

Landschaften

„Nicht zuletzt sind diese so expressiven und zugleich streng geformten Werke Meditationen, um das „Geistige in der Kunst“ kreisend und deren autonome Gesetze. Sich in die „Expressivität von Linien und Flächen“ zu versenken, wurde im Laufe der Jahre ein Interesse, das bei der Malerin immer zwingender hervortrat.“ (Friedrich Rothe, Berlin-Uckermark . Die Malerin Monika Brachmann, Nicolai-Verlag Berlin, 2015)

Menschen

„Der weibliche Akt ist ein Thema, mit dem sich Monika Brachmann in den Jahren vor 1989 gründlich auseinandersetzte. Wohl als Objekt männlicher Begierde in der Kunst von Frauen eher gemieden, ist der Akt in ihrem Werk, vor allem in der umfangreichen Grafik, nicht zu übersehen. Ihre Akte sind in unterschiedliche Atmosphären eingebettet, und die Botschaften, die sie formulieren, gehen selten in die gleiche Richtung.“ (Friedrich Rothe)

  • Ölgemälde, Portrait einer jungen Frau mit gelber Blumenkette im Haar
    Fridays for future
  • Im Bistro (I)
  • Kleiner Akt mit Turban
  • Pflaumenstilleben
  • Familienbild
  • Quitten auf blauem Tuch

Stillleben

„Auf Atmosphäre verzichtend, setzen die Bilder auf grafische Elemente, wie Betonung der Fläche, Reihung der Objekte oder Dreieck-Gruppierungen, und Kontraste der Elementarfarben.“ (Friedrich Rothe)

Meine Druckgrafik

„Die Kunst des Holzschnitts, die bei uns … noch immer von der deftigen Art seiner Protagonisten aus der „Brücke“ lebt, führt Monika Brachmann in eine spirituell ästhetische Region, die deutscher Kunst bisher verschlossen zu sein schien. In der Verbindung von Grazilität der Linie und Flächendominanz sind diese Blätter kaum zu übertreffen.“ (Friedrich Rothe)

  • Blühende Apfelbäume
  • Berliner Sommer
  • Wolkenspiegelung